Open Nav

Hier finden Sie Antworten auf häufige allgemeine Fragen zum Institut. Wenn Sie eine allgemeine Frage haben, die hier nicht beantwortet wird, können Sie das Formular unten nutzen, um Sie uns zukommen zu lassen.

Manalyse /manaˈlyːzə/ f. Eine Wortkombination aus den Wörtern mana und Analyse.

Das Wort mana kommt im Polynesischen wie im Türksichen vor. Im Polynesischen bedeutet es seelische Kraft. Im Türksichen beschreibt es einen Sinn bzw. eine höhere Bedeutung. Analyse hingegen bedeutet, etwas in seine Einzelteile zu zerlegen, um es besser verstehen zu können.

Das Wort Manalyse bezeichnet einen analytischen Prozess, dem ein existenzielles, seelisch bedingtes Streben nach Sinn, Einsicht und Verständnis zugrunde liegt. Sie ist nicht zu Verwechseln mit der Psychoanalyse, einer von Sigmund Freud begründeten Methode der Selbsterfahrung und Psychotherapie.

In einem Erstgespräch geht es darum, einander kennenzulernen und zu schauen, ob die Chemie stimmt und genügend Vertrauen da ist, um miteinander zu arbeiten. Gleichzeitig soll herausgefunden werden, ob die Methode Ihnen liegt.

Hierfür können wir uns 2-3 Stunden im im Rahmen von 3-4 Wochen Zeit nehmen. Alle Vorgespräche und Erstgespräche sind honorarfrei, d.h. erst wenn Therapeut/Berater/in und Klient/in sich im Anschluss an die Vorgespräche füreinander entscheiden, beginnt die honorarpflichtige Arbeit.

Die therapeutische Selbstentwicklung ist für Menschen gedacht, die sich langfristig entwickeln möchten.

Dauer und Frequenz Ihrer therapeutischen Selbstentwicklung werden individuell vereinbart, doch die minimale Frequenz beträgt eine wöchentliche Sitzung à 50 Minuten. Seltener können auch Sitzungen zweimal wöchentlich sinnvoll sein, wenn das gewünscht ist.

Da jedes Anliegen eine andere Tiefe hat und jeder Mensch anders ist, lässt sich unmöglich sagen, wieviele Sitzungen für die Lösung eines Problems und die Reifung notwendig sind. Wichtig ist, dass es keine festen Verträge gibt, die Sie über längere Zeit binden, und sie sich jederzeit frei entscheiden können, keine weiteren Stunden in Anspruch zu nehmen.

Das Honorar beträgt pro Stunde, je nach Ort und Therapeut/in, zwischen EUR 90 und 120 in Deutschland und CHF 120 und 150 in der Schweiz.

Nein, wir arbeiten weder mit den gesetzlichen noch mit den privaten Krankenkassen zusammen. Die Krankenkassen übernehmen aufgrund ihrer soziologischen Natur nur die Behandlung nach Psychotherapieverfahren, die nicht primär an der Entwicklung und Freiheit des Individuums interessiert sind.

Unter Psychotherapie wird oftmals die Behandlung von seelischen Störungen nach den von den Krankenkassen anerkannten Psychotherapieverfahren verstanden.

Diese bilden einen sehr geringen Teil der theoretischen Grundlage der therapeutischen Selbstentwicklung nach der Manalyse-Methode. Die therapeutische Selbstentwicklung kombiniert therapeutische, d.h. heilsame Aspekte für die seelischen Entwicklung, mit effektiven Methoden der Selbstaktualisierung und Sinnsuche.

Unser Institut verbindet Fachkompetenz und höchste Qualifikation mit einer menschlichen, empathischen Grundhaltung. Die Verknüpfung von zuverlässiger, professioneller Unterstützung mit einer authentischen, menschlichen Art ist für uns eines der größten Missstände in der Gesundheits- und Selbstentwicklungsbranche.

Zoom ist, ähnlich wie Skype, ein Verfahren zur Videoübertragung. Da die Datenschutzbestimmungen bei Zoom deutlich besser sind als bei Skype, und medizinische Mindestvoraussetzungen erfüllen, setzen wir am Manalyse-Institut immer Zoom ein und nicht Skype. Zoom ist außerdem sehr leicht zu benutzen, egal ob per Smartphone, Telefon, PC oder Mac.

Sie bekommen vor Sitzungsbeginn eine E-Mail mit der Meeting-ID zugeschickt. Mit dieser Meeting-ID können Sie an der Sitzung teilnehmen. Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung zur Nutzung von Zoom.